nierenhof

Erwachsene

Unter sich sein ...

... auch mal ganz schön! Gemeinschaft, Gespräche mit und über Gott und die Welt, Vorträge, Musik, Arbeit, Sport und Spiel, all das sind Inhalte des Männertreffs. Mann trifft sich mehrmals im Jahr.

 

Nachfolgend Eindrücke der "Männer-Aktivitäten": 

Unter dem Motto "Man(n) trifft sich" werden in der evangelischen Kirchengemeinde Nierenhof seit 20 Jahren zünftige Wanderungen, interessante Vorträge, gemütliche Radtouren, abenteuerliche Segeltörns und fröhliche Grill-Abende angeboten.

 

Segeltörn 2018

Abfahrt: Mittwoch 30.05.2018 15:00 Uhr mit 23 Segelfreunden (zwischen 45 und 79 Jahren) und dem Feuerwehrbus der Stiftung Lichblick.
Ankunft: Makkum Niederlande (Ijsselmeer) und Übernachtung auf der SUDWESTER mit insgesamt 26 Schlafplätzen (2 x 4er Kabinen und der Rest nur 2er Kabinen und einem großen ESSBEREICH.

1. Tour:

von Makkum (Ijsselmeer) durch die Nordseeschleuse "KORNWERDERZAND" über die Nordsee (WATTENMEER) nach TEXEL zum Ort "Oudeschild".

 

2. Tour:

Richtung Nord-Osten nach HARLINGEN und hier war es wichtig das wir mit dem "TIEDENHUB" also dem steigenden Wasser in der Nordsee auch "Tesselstrom" genannt -also mit dser Strömung soweit als möglich nach Harlingen per Segel kommen. Der Spaß hielt aber leider nur 3-4 Stunden. Irgendwann setzt dann auch die EBBE wieder ein und der Wind ließ nach und wir mussten den Motor anmachen da der GEGENSTROM zu stark wurde.

In Harlingen verbrachten wir dann die 3. Nacht. Harlingen ein wunderschönes Städtchen.

3. Tour:

von Harlingen wieder durch die Nordseeschleuse "KORNWERDERZAND" ins Ijsselmeer nach WORKUM (nicht zu verwechseln mit der deutschen Insel BORKUM.

Hier wurde wieder viel unter Segel gefahren. Workum ein tolles kleines Fischerdorf hat hier zum beispiel die Besonderheit dass die Einfahrt zum Hafen sehr schmal ist und gerade mal 2 Plattbodenschiffe aneinander vorbeifahren können. Und am Ende dieser längeren Hafeneinfahrt eine Wendestelle ist, die alle Sinne und das ganze Können des Bootsführers abverlangt!!!

4. Tour:

Schließlich segelten wir am letzten Sonntag unserem letzten Tag von WORKUM wieder zurück nach MAKKUM unserem Ausgangsort.
Übrigens waren die beiden Skipper beides Schweizer (23 und 24 Jahre) die Ihre Leidenschaft in der Plattbodenschiffahrt gefunden haben.
Im Fazit:
Alle Segler waren sehr begeistern von der Tour mit den beiden Skippern und der tollen Gemeinschaft auf der SUDWESTER.
Letztlich war der Clou auf dem Schiff die integrierte Zapfanlage. Hier konnte MAN(N) jeweils eine erfolgreiche Hafeneinfahrt oder Hafenausfahrt mit einem kalten gezapften Bier "feiern".


Besuch des schönen Soester Weihnachtsmarktes

 

Heute - am 1. Advent 2016 - hat der Männertreff zu einem Ausflug eingeladen. Nach dem Kirchenkaffee steht der knallrote historische Feuerwehrbus der Stiftung Lichtblick bereit. Das Blaulicht wird heute nicht eingeschaltet. In gemütlichem Tempo geht es nach Soest. Die alte Hansestadt bietet eine beeindruckende Kulisse für einen der schönsten Weihnachtsmärkte weit und breit. Zahlreiche Holzhäuschen sind in der historischen Altstadt verteilt. Kunstgewerbe, Geschenkartikel, Weihnachtsschmuck und Leckereien für jeden Geschmack werden angeboten. Sobald es dunkel ist, wird der Weihnachtsmarkt stimmungsvoll beleuchtet. 40 Teilnehmer sind begeistert. Leider geht die Zeit viel zu schnell vorbei. Auf dem Parkplatz vor der Altstadt wartet der Bus. Über der Windschutzscheibe ist das Fahrtziel zu lesen: "Evangelische Kirchengemeinde Nierenhof - Bei Jesus ein Zuhause finden". Es erinnert uns an den Sinn von Weihnachten.

Fünfundzwanzig Mitglieder von „Man(n) trifft sich stachen am Fronleichnam in die Nordsee. Mit den vier Besatzungsmitgliedern startete die Crew bei guten Wind und tollem Wetter von Kampen aus in Richtung Amsterdam, um dort die Stadt, Hafen  und die Grachten zu besichtigen. Weiter ging es über Enkhuizen, am Sonntag wieder von Kampen aus die Heimreise anzutreten. „Es war eine tolle Fahrt mit einer prächtigen Gemeinschaft“, wusste Organisator Ralf Streeck zu berichten und brachte viele imposante Fotos mit. Einige zeigen wir hier:

Einundzwanzig Mitglieder des Männertreffs machten sich erwartungsfroh mit dem Bus, gesteuert von Pfarrer Dirk Scheuermann (Der Pfarrer war der Fahrer) nach Duisburg auf. Diesmal stand auf der Agenda von „Man(n) trifft sich“ eine Werksbesichtigung von ThyssenKrupp Steel. In einer dreieinhalbstündigen Führung informierten sie sich über die Stahlherstellung und –verarbeitung. Zunächst sahen sich die Männer einen zehnminütigen Imagefilm der TKS an, ehe sie sich sich dann mit Helm, Ohrhörer mit Empfänger und Schutzbrille „bewaffneten“. Es ging nun zu einer Werksrundfahrt im größten Stahlstandort Europas mit exakt terminierten Abstechern in die Produktion. Denn man hatte riesiges Glück oder Können der Führer: Sie konnten den Anstich eines Hochofens hautnah miterleben. Imponierend  wie der große Bohrer in den Hochofenboden eindrang und der flüssige Stahl gleißend abfloss. Nach der Besichtigung des eigenen Hafens, der Kokerei und den Anlagen zur Weiterbenutzung der „Abfälle“ ging es zu den großen Sauerstoffkonvertern, die dem Rohstahl durch Entzug von Fremdbestandteilen, wie Kohlenstoff, Silicium, Schwefel oder Phosphor zu Stahl durch Hitze zu verwandeln. Und genau zu dem Einfüllen von Roheisen in einen Konverter kamen exakt die Männer von "Man(n) Trifft sich“. Die hörten, dass acht Tonnen Material bewegt werden müssen, um eine Tonne Stahl zu erzeugen. Überzeugen konnten sich die begeisterten Besucher auch von dem Umweltschutz und die Wiederverwendung von Ressourcen des Unternehmens. Kaum eine Spur mehr von Staub und Dreck. „Reiseleiter“ Hans-Georg Hartung hatte den Männern einen perfekten Ausflug mit ungeheuer vielen Eindrücken organisiert.

Weitere Bilder finden Sie in der Mediathek.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist. Achtzehn Mitglieder der Gruppe „Man(n) trifft sich“ besuchten unlängst das Feuerwehrmuseum „Feuer.Wehrk“ in Hattingen und bestaunten Feuerwehrwagen, Ausrüstungen und Raritäten von 1850 bis zum Ende des vergangenen Jahrhunderts. Auf über 4.000 m² ist die Feuerwehrgeschichte in einer alten Industriehalle der ehemaligen Henrichshütte sichtbar. Es beeindruckte die Männer schon sehr, was der Verein hier zusammengetragen hat. Dank an die hervorragende und informative Führung von neunzig Minuten durch die Geschichte der Feuerwehr! Der nächste Männertreff ist auch schon organisiert: Am 8. April steht ein Besuch der ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg auf der Agenda. Noch sind Anmeldungen möglich!

Weitere Bilder finden Sie in der Mediathek.

Ein Sprichwort sagt: “Viele Köche verderben den Brei“. Das trifft aber auf den Kochabend von „Man(n) trifft sich“ nicht zu. Die Männer zauberten ein tolles Menü auf den Tisch: Es gab Selleriecremesuppe, Schweinefilet im Speckmantel mit Waldpilzen und einen Salat, begleitet von hausgemachten Spätzle und zum Nachtisch griechische Orangen. Angeleitet vom „Küchenmeister“ Ralf beherrschte Martin das Messer beim Säubern des Fleisches, Artur schnitt die Champignons oder Frank wusch den Salat. Die anderen rührten die Späzlemasse, schnitten den Sellerie, rührten, putzten, brutzelten und kochten. Kurz: Es herrschte Hochbetrieb in der Küche der Mehrzweckhalle bis dann endlich das Essen auf den Tischen stand. Guten Appetit!

Weitere Bilder finden Sie in der Mediathek.

Joo mir san mim Radl doa, joo mir san mim Radl doa..... so war der Slogan des CVJM Männerkreises der ev. Kirchengemeinde Nierenhof am vergangenen  Samstag. Nach einem guten Frühstück mit Rührei und Brötchen konnte es losgehen. Elf Radler, manche gut in Form,  waren bei Gegenwind, Sonne, Regen und Kälte  von Hattingen bis zur Ruhrmündung in Duisburg  per Drahtesel unterwegs Vom Flussabwärts fahren war oft nicht viel zu spüren und wie im richtigen Leben blies den Beteiligten manchmal ganz schön der Wind ins Gesicht. Trotzdem blieb die Stimmung bis zum Schluss hervorragend. Die ca. 70 Km wurden hinterher mit einer super Currywurst und Altbier vom Fass im Duisburger Innenhafenabgerundet.

Das Druckhaus der WAZ in Essen besuchte der Männertreff am 10.02.2012. Die Mitglieder der Gruppe "Man(n) trifft sich" verfolgte den Weg jedes Exemplars von der Herstellung der Druckplatte, den eigentlichen Druckvorgang,  das Schneiden und Falzen der Zeitungsseiten und die Komplettierung mit den Beilagen. Beeindruckend waren die  mächtigen Druckmaschinen, die nicht nur den eigentlichen Druckvorgang erledigen, sondern  darüber hinaus das Schneiden und Falzen der Zeitungsseiten. Nach der Produktion gelangen die fertigen Tageszeitungen über Endlosketten in die Versandstraße und werden dort mittels modernster Technik schnellstens mit Beilagen und Prospekte ergänzt, bevor sie gebündelt an den Rampen auf ihre Auslieferung an die Abonnenten verteilt werden. Die Besuchergruppe "Man(n) trifft sich" erhielt die erste Ausgabe der WAZ um 20 Uhr in den Händen und war mächtig über die Einrichtungen des Druckhauses imponiert.

Grubenfahrt Männertreff

Bergwerksbesichtigung der Zeche "Prosper Haniel" in Bottrop mit Grubenfahrt durch den CVJM-Männerkreis am 06.09.2011.

  • Kontakt

    H. Hartung   Tel.: 0 20 52 / 8 42 05

    D. Scheuermann   Tel.: 02052 / 961493

    R. Streeck   Tel.: 0 20 52 / 38 73

Evangelische Kirchengemeinde Nierenhof - Kohlenstraße 46 - 42 555 Velbert - Telefon: +49 2052 96 14 94 - Fax: +49 2052 96 14 95
© Evangelische Kirchengemeinde Nierenhof. | Alle Rechte vorbehalten